Zum Inhalt springen
 

Ergotherapie bei Kindern und Jugendlichen

Sind wir hier richtig?

Das Ziel der Ergotherapie bei Kindern und Jugendlichen ist, sie dabei zu unterstützen, ihre Rollen in der Familie, in der Schule/dem Kindergarten und in der Peergroup selbständig, erfolgreich und mit Freude wahrnehmen zu können.

Der tatsächliche Entwicklungsstand des Kindes/Jugendlichen ist dabei die Grundlage aller Maßnahmen. Die individuelle Entwicklung wird durch spezielle Therapiekonzepte unterstützt. Die Therapie erfolgt spielerisch und lustvoll und orientiert sich an den mit Ihnen vereinbarten Zielen, um den Alltag für Ihr Kind und die Familie zu erleichtern.

Ergotherapie kann bei allen Kindern und Jugendlichen notwendig sein, die Schwierigkeiten haben, ihren Alltag selbstständig und kompetent zu bewältigen. In der Fachsprache sprechen wir von Schwierigkeiten in der Grob- oder Feinmotorik, von Wahrnehmungsstörungen, kognitiver Beeinträchtigung, herausforderndem Verhalten oder nicht altersentsprechendem Spielverhalten. Im Alltag könnten Sie als Eltern zum Beispiel folgendes beobachten oder erleben:

  • Ihr Kind ist außergewöhnlich wild oder besonders ängstlich. Es wirkt tollpatschig oder ist außergewöhnlich langsam. Vielleicht hat es eine Körperbehinderung.
  • Ihr Kind ist ungeschickt beim An- und Ausziehen oder beim Essen mit Besteck. Es verweigert Tätigkeiten wie Schreiben, Malen und Basteln.
  • Ihr Kind ist planlos im Umgang mit seinem Körper oder mit Spielmaterial. Es reagiert sehr empfindlich auf Geräusche oder Berührungen.
  • Ihr Kind hat Schwierigkeiten beim Lernen, in der Sprachentwicklung oder der Kommunikationsfähigkeit. Konzentration und Ausdauer sind herabgesetzt. Oder es ist allgemein in seiner Entwicklung verzögert.
  • Ihr Kind ist aggressiv. Oder sehr schüchtern und zurückgezogen. Es hat große Schwierigkeiten, sich in eine Gruppe einzufügen. Es findet schwer Freunde. Es kann Regeln nur schwer einhalten.
  • Ihr Kind sich kaum alleine beschäftigen und braucht immer andere Personen, die mit ihm spielen. Das Spiel ist wenig komplex.

Wie im Leben Ihres Kindes spielt auch in der Ergotherapie das Umfeld des Kindes eine wichtige Rolle. Es ist uns ein Anliegen, Eltern und andere wichtige Bezugspersonen (Großeltern, Kindergartenpädagog*innen, Lehrer*innen) mit einzubeziehen, um sowohl eine förderliche Umgebungsgestaltung als auch einen für alle Seiten zufriedenstellenden Umgang mit Ihrem Kind zu ermöglichen.

Wie lange eine Ergotherapie dauert, ist von vielen Faktoren abhängig, wie z. B. vom Alter des Kindes und der Ausprägung der vorhandenen Probleme. Nach der Beendigung eines 10er Blockes besprechen wir mit Ihnen (und Ihrem Kind), welche Ziele erreicht wurden bzw. noch offen sind und sprechen gemeinsam die weitere Vorgehensweise (Beendigung, Pause, weiterer Block) ab.